Frauenlob-Jahr 2018

Alle Mainzer Aktivitäten auf einen Blick

10. Oktober bis 29. November, Schule des Sehens, JGU Mainz

Daz geschach mir durch ein schouwen. Wege durch die Sprach- und Denkbilder Frauenlobs

Ausstellung und Studierendenprojekt, ausgerichtet durch die Altgermanistik der JGU Mainz

  • Vernissage: Mi., 10. Oktober 2018 - Zeit wird noch bekannt gegeben
  • Öffnungszeiten der Ausstellung: folgen
  • Finissage: Do., 29. November 2018 - Zeit wird noch bekannt gegeben

Ort: Schule des Sehens | Jakob-Welder-Weg 18 | 55128 Mainz

WiSe 2018/19, jeden Donnerstag, 14-16 Uhr, Universität Mainz

Fragen zu Frauenlob. Mainzer Frauenlob-Gespräche 2018/2019

Vortragsreihe mit hochkarätigen Frauenlob-Expertinnen und Experten

 

Do., 25.10.2018

Prof. Dr. Horst Brunner (Würzburg): Doctor Theologiae Heinrich Frauenlob. Zur Ruhmesgeschichte Frauenlobs

 

Do., 08.11.2018

Dr. Birgit Herbers (Mainz): hingelinc oder wolgelinc? Von Schwierigkeiten mit Frauenlob im Wörterbuch

 

Do., 15.11.2018

Prof. Dr. Christoph Huber (Tübingen): Blick und Sprache. Zur Poetik des Visuellen bei Frauenlob

 

Do., 22.11.2018

Prof. Dr. Mechthild Dreyer (Mainz): Zum Naturverständnis im Werk des Alanus ab Insulis

 

Do., 29.11.2018

Finissage der Ausstellung ‚Daz geschach mir durch ein schouwen: Wege durch die Sprach- und Denkbilder Frauenlobs – Zum 700. Todestag des Mainzer Dichters‘ in der ‚Schule des Sehens‘

 

Do., 06.12.2018

PD Dr. Sonja Glauch (Erlangen): Titel folgt

 

Do., 13.12.2018

Dr. Johannes Rettelbach (Würzburg): Frauenlobs ‚Selbstrühmung‘ und die Konsequenzen für die Autordeutung

 

Do., 10.01.2019

Prof. Dr. Dorothea Klein (Würzburg): Gattungsparodie bei Frauenlob? Ein Versuch über die kunstpolemischen Strophen GA V,115 und GA V,116G–119G

 

Do., 17.01.2019

Prof. Dr. Susanne Köbele (Zürich): Herr Muot, Herr Sin und die Minne. Frauenlobs Lieder im Kontext

 

Do., 24.01.2019

Prof. Dr. Beate Kellner (München): Frauenlobs Marienleich. Forschungsergebnisse, Problemlagen und Neuperspektivierungen

 

Do., 31.01.2019

Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel (Rostock): „Durch dinster finster nebel dicken“ - ein „unechtes“ Tagelied Frauenlobs?

 

Do., 07.02.2019

PD Dr. Michael Baldzuhn (Hamburg): Frauenlob in fremder Hand – Fremdtextverwendung systematisch betrachtet

 

Fr/Sa, 01./02.03.2019

Abschlusscolloquium, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz

17.11. bis 28.11.2018, Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz

Frauenlob-Wochen

Ausstellung, Vorträge, Führungen und andere Events rund um Frauenlob

 

Sa., 17.11., 17:00–20:00 Uhr

Festliche Auftaktveranstaltung
Musik aus der Frauenlobzeit mit dem Duo Rodenkirchen und Lutzenberger

17:30 Uhr

Vortrag: Bis zu den Grenzen der Sprache und darüber hinaus: Frauenlob, der Moderne, Prof. Dr. Stephan Jolie, Mainz

 

Di., 20.11., 18:00 Uhr

Vortrag: “Der Meistersinger von Mainz“ – Frauenlob-Rezeption in Opernlibretti des 19. Jahrhunderts und Richard Wagner, Dennis Disselhoff, Mainz

 

So., 25.11., 14:45–18:00 Uhr

Wochenendprogramm

Ab 14:45 Uhr

Musik mit der Gruppe Rittersporn

15:00 Uhr

Vortrag: Die Blütezeit der Aurea moguntia – Mainz im 14. Jahrhundert, Dr. Winfried Wilhelmy, Mainz

 

Di., 27.11., 18:00 Uhr

Vortrag: „Es lebt des Sängers Bild“ Frauenlob in der Kunst – Bilder Heinrichs von Meissen vom 14. bis 20. Jahrhundert, Anton Neugebauer, Mainz

 

Mi., 28.11., 17:00 – 20:00 Uhr

Abschlussveranstaltung
Festliche Illumination des Frauenlobgrabmals im Kreuzgang des Mainzer Domes, Lesungen und Musik

 

Ort für alle Veranstaltungen der Frauenlob-Wochen:
Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz | Domstr. 3 | 55116 Mainz

  • mit einem Vortrag von Dr. Johannes Hilgart
  • weitere Programmpunkte sind in Planung

Ort: Frauenlob-Gymnasium Mainz | Adam-Karrillon Str. 35 | 55118 Mainz

  • genaue Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben
  • Eine Produktion des LyrikLabors e.V.
Sa., 8. Dezember 2018, 19:30 Uhr, U 17

"Frauenlob finden!". Multimediale Textperformance

Inszenierung und Text: Minas
weitere Informationen folgen

Weitere Aktivitäten sind geplant, wie z.B. eine Kunst-Ausstellung "Künstlerische Positionen zu Frauenlob", eine virtuelle Rekonstruktion des Kaufhauses am Brand, Stadtrundgänge auf den Spuren Frauenlobs, Präsentation des Museumsschrankes Frauenlob im Schrank (LyrikLabor e.V.) an verschiedenen Orten der Stadt - demnächst mehr.

 

Auch andernorts wird Frauenlob zu seinem 700. Todestag geehrt:

Musik aus dem Mittelalter - Rekomposition des "Kreuzleich" durch Komponist Karsten Gundermann