Frauenlob-Jahr 2018

Alle Mainzer Aktivitäten auf einen Blick

10. Oktober bis 29. November, Schule des Sehens, JGU Mainz

Zwischen Herz und Verstand. Einblicke in die Sprachwelten Frauenlobs

Ausstellung und Studierendenprojekt, ausgerichtet durch die Altgermanistik der JGU Mainz

  • Vernissage: Mi., 10. Oktober 2018 - Zeit wird noch bekannt gegeben
  • Öffnungszeiten der Ausstellung: folgen
  • Finissage: Do., 29. November 2018 - Zeit wird noch bekannt gegeben

Ort: Schule des Sehens | Jakob-Welder-Weg 18 | 55128 Mainz

WiSe 2018/19, jeden Donnerstag, 14-16 Uhr, Universität Mainz

Fragen zu Frauenlob. Mainzer Frauenlob-Gespräche 2018/2019

Vortragsreihe mit hochkarätigen Frauenlob-Expertinnen und Experten

 

Do., 25.10.2018

Prof. Dr. Horst Brunner (Würzburg): Doctor Theologiae Heinrich Frauenlob. Zur Ruhmesgeschichte Frauenlobs

 

Do., 08.11.2018

Dr. Birgit Herbers (Mainz): hingelinc oder wolgelinc? Von Schwierigkeiten mit Frauenlob im Wörterbuch

 

Do., 15.11.2018

Prof. Dr. Christoph Huber (Tübingen): Blick und Sprache. Zur Poetik des Visuellen bei Frauenlob

 

Do., 22.11.2018

Prof. Dr. Mechthild Dreyer (Mainz): Zum Naturverständnis im Werk des Alanus ab Insulis

 

Do., 29.11.2018

Finissage der Ausstellung ‚Daz geschach mir durch ein schouwen: Wege durch die Sprach- und Denkbilder Frauenlobs – Zum 700. Todestag des Mainzer Dichters‘ in der ‚Schule des Sehens‘

 

Do., 06.12.2018

PD Dr. Sonja Glauch (Erlangen): Titel folgt

 

Do., 13.12.2018

Dr. Johannes Rettelbach (Würzburg): Frauenlobs ‚Selbstrühmung‘ und die Konsequenzen für die Autordeutung

 

Do., 10.01.2019

Prof. Dr. Dorothea Klein (Würzburg): Gattungsparodie bei Frauenlob? Ein Versuch über die kunstpolemischen Strophen GA V,115 und GA V,116G–119G

 

Do., 17.01.2019

Prof. Dr. Susanne Köbele (Zürich): Herr Muot, Herr Sin und die Minne. Frauenlobs Lieder im Kontext

 

Do., 24.01.2019

Prof. Dr. Beate Kellner (München): Frauenlobs Marienleich. Forschungsergebnisse, Problemlagen und Neuperspektivierungen

 

Do., 31.01.2019

Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel (Rostock): „Durch dinster finster nebel dicken“ - ein „unechtes“ Tagelied Frauenlobs?

 

Do., 07.02.2019

PD Dr. Michael Baldzuhn (Hamburg): Frauenlob in fremder Hand – Fremdtextverwendung systematisch betrachtet

 

Fr/Sa, 01./02.03.2019

Abschlusscolloquium, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz

17.11. bis 28.11.2018, Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz

Frauenlob-Wochen

Ausstellung, Vorträge, Führungen und andere Events rund um Frauenlob

 

Sa., 17.11., 17:00–20:00 Uhr

Festliche Auftaktveranstaltung
Musik aus der Frauenlobzeit mit dem Duo Rodenkirchen und Lutzenberger

17:30 Uhr

Vortrag: Bis zu den Grenzen der Sprache und darüber hinaus: Frauenlob, der Moderne, Prof. Dr. Stephan Jolie, Mainz

 

Di., 20.11., 18:00 Uhr

Vortrag: “Der Meistersinger von Mainz“ – Frauenlob-Rezeption in Opernlibretti des 19. Jahrhunderts und Richard Wagner, Dennis Disselhoff, Mainz

 

So., 25.11., 14:45–18:00 Uhr

Wochenendprogramm

Ab 14:45 Uhr

Musik mit der Gruppe Rittersporn

15:00 Uhr

Vortrag: Die Blütezeit der Aurea moguntia – Mainz im 14. Jahrhundert, Dr. Winfried Wilhelmy, Mainz

 

Di., 27.11., 18:00 Uhr

Vortrag: „Es lebt des Sängers Bild“ Frauenlob in der Kunst – Bilder Heinrichs von Meissen vom 14. bis 20. Jahrhundert, Anton Neugebauer, Mainz

 

Mi., 28.11., 17:00 – 20:00 Uhr

Abschlussveranstaltung
Festliche Illumination des Frauenlobgrabmals im Kreuzgang des Mainzer Domes, Lesungen und Musik

 

Ort für alle Veranstaltungen der Frauenlob-Wochen:
Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz | Domstr. 3 | 55116 Mainz

  • mit einem Vortrag von Dr. Johannes Hilgart
  • weitere Programmpunkte sind in Planung

Ort: Frauenlob-Gymnasium Mainz | Adam-Karrillon Str. 35 | 55118 Mainz

  • genaue Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben
  • Eine Produktion des LyrikLabors e.V.
Sa., 8. Dezember 2018, 19:30 Uhr, Staatstheater Mainz, U 17

"Frauenlob finden!". Multimediale Textperformance

Inszenierung und Text: Minas
Mitwirkende: Andrea Quirbach und Denis Larisch

Weitere Aktivitäten sind geplant, wie z.B. eine Kunst-Ausstellung "Künstlerische Positionen zu Frauenlob", eine virtuelle Rekonstruktion des Kaufhauses am Brand, Stadtrundgänge auf den Spuren Frauenlobs, Präsentation des Museumsschrankes Frauenlob im Schrank (LyrikLabor e.V.) an verschiedenen Orten der Stadt - demnächst mehr.

 

Auch andernorts wird Frauenlob zu seinem 700. Todestag geehrt:

Musik aus dem Mittelalter - Rekomposition des "Kreuzleich" durch Komponist Karsten Gundermann